Vorstellung der Offenen Ganztagsschule

Seit August 2006 hat die GGS Hülsenbusch eine offene Ganztagsgruppe. Ein pädagogisch qualifiziertes Team betreut SchülerInnen über die Stundentafel hinaus bis in den Nachmittag. Besonders attraktiv ausgestaltete Räumlichkeiten tragen dem hohen Anspruch Rechnung. Vielfältige pädagogisch- kreative Programme sowie sinnvolle Freispiel-Angebote sorgen für eine angenehme Atmosphäre und unterstützen die individuelle Entwicklung des Kindes.

Die Elternbeiträge richten sich nach der Einkommenshöhe der Eltern. Das Schulamt der Stadt Gummersbach ist für die Verwaltungsabläufe zuständig. Ansprechpartner sind Frau Hilger (02261-871605) und Frau Kempa (02261-872606).

1. Einkommen bis 19.000 €frei
2. Einkommen bis 25.000 €30 €
3. Einkommen bis 37.000 €60 €
4. Einkommen bis 49.000 €90 €
5. Einkommen bis 61.000 €120 €
6. Einkommen bis 73.000 €150 €
7. Einkommen über 73.000 €180 €

Ute Schumacher
Erzieherin
Leitung OGS

Doris Müller
Diplompädagogin
Elterngespräche, Zusammenarbeit mit Jugendamt

Aus der einmaligen Zulage des Bundes wurden die Räumlichkeiten für die OGS finanziert. Neu instand gesetzt wurden die Räume des ehemaligen Schulkindergartens. Ein neuer Anstrich, kindgerechtes Mobiliar, sowie funktionelle Schränke und Regale sind angeschafft worden. Ein großer Gruppenraum sowie ein Büro für die Mitarbeiter stehen nun zur Verfügung. Die neue Fensterfront bietet viel Licht und passt farblich zum gesamten Raum. Aufbewahrungsmöglichkeiten für Schulranzen, Schuhe etc. stehen auf dem Flur zur Verfügung. Das Mittagessen nehmen wir in unserer neu eingerichteten Küche im Untergeschoss ein. Durch zwei E-Herde und eine großzügige Arbeitsplatte ist es möglich, mit den Kindern Back- und Kochideen zu verwirklichen.

Für die Hausaufgaben stehen auch die Schulklassenräume zur Verfügung. Bei Regenwetter nutzen wir das Foyer der Schule zum Tischtennisspielen. Im Untergeschoss der Schule ist unsere Bücherei untergebracht, die von uns auch gerne genutzt wird. Seit Bestehen der OGS steht uns die Turnhalle an zwei Nachmittagen zur Verfügung. Der Schulhof mit einem reizvollen Außengelände bietet Platz für viele Aktivitäten, im Winter zum Schlitten fahren und an heißen Sommertagen bringt uns die Wasserrutsche viel Spaß.

Das Außengelände geht in einen Mischwald über. Das sind ideale Voraussetzungen für Erlebnispädagogik.

Im Jahre 1999 startete unsere Einrichtung mit 8 Kindern. Sie waren in einem ehemaligen Klassenraum untergebracht, der nach und nach kindgerecht umgestaltet wurde. Zur Zeit besuchen 13 Kinder unsere garantierte Vormittagsbetreuung. Wir starten immer um 11.30 Uhr in den neu umgebauten Räumlichkeiten der Offenen Ganztagsschule. Die Einen gehen, weil die Eltern sie erwarten, die Anderen kommen, weil ihr Unterricht gerade erst zu Ende gegangen ist. Jedes Kind hat die Möglichkeit einer individuellen Regelung. Buskinder fahren entweder um 12.30 Uhr oder um 13.15 Uhr nach Hause. Donnerstags und freitags fährt der letzte Schulbus um 12.30 Uhr. Die Kinder können jederzeit abgeholt werden. Für die Maßnahme der Schule von Acht bis Eins hat sich der Internationale Bund Soziale Dienste GmbH als Träger bewährt. Die Kinder, die die Offene Ganztagsschule besuchen, werden auch gleichzeitig nach Schulschluss betreut. So sind an manchen Tagen ca. 40 Kinder anwesend.

Das Schulamt der Stadt Gummersbach (Sachbearbeiterin Frau Kempa) ist für die verwaltungstechnischen Abläufe zuständig.

Der Elternbeitrag wird auf 350 € pro Schuljahr (10 Schulmonate x 35 €) fest-gesetzt und wird in 2 Raten von je 175 € erhoben. Befreiungen oder Ermäßigungen werden nicht gewährt. Geschwisterkinder zahlen die Hälfte.

Eine Kündigung im laufenden Schuljahr ist nur aus wichtigen Gründen möglich. Ein wichtiger Grund liegt insbesondere vor:

    1. bei Umzug des Kindes in einen anderen Schulbezirk
    2. bei schwerer und längerer Krankheit des Kindes.

In allen anderen Fällen kann nur mit einer halbjährigen Frist gekündigt werden. Sie muss schriftlich erfolgen.

Die Stadt Gummersbach ist Ansprechpartner für den einjährigen Vertragsabschluss, Tel.: Herr Havemann, Frau Kempa 02261 / 871606.

Ein Tag in der Offenen Ganztagsschule sieht folgendermaßen aus:

nach Schulschluss: Betreuung, Freispiel, erste Hausaufgaben

 

  • ab 13.15 Uhr: Gemeinsames Mittagessen
  • ab 14.00 Uhr: Hausaufgabenbetreuung, 2x wöchentlich mit LehrerInnen
  • ab 15.00 Uhr: Sportliche, kulturelle, kreative Angebote, spezielle Förderung, etc.
  • um 16.00 Uhr: Abholen der Kinder durch die Eltern,

nach Absprache sind Ausnahmen jederzeit möglich

In insgesamt 7 Wochen im Schuljahr wird auch eine Betreuung in den Ferien angeboten. Diese ist für die Kinder der OGS kostenfrei, nur das Mittagessen muss bezahlt werden.

Die Kinder werden in den Ferien zentral im Jugendzentrum Bernberg betreut.

Die Stadt Gummersbach hat für ihre Schulen mit OGS eine Möglichkeit gefunden, das Mittagessen aus dem Altenzentrum Reininghausen anliefern zu lassen. Das Essen wird in Wärmebehältern täglich frisch angeliefert. Wünsche werden berücksichtigt, so dass auch mal ein Lieblingsessen der Kinder dabei ist.

Die Kosten für das Mittagessen betragen 2,35 €.

Kinder, deren Eltern aufgrund wirtschaftlicher Notlage den Betrag für das Mittagessen nicht leisten können, steht ein Hilfsfonds, gestiftet von den Rotariern Gummersbach, zur Verfügung. So müssen sie nur noch 1 € pro Mahlzeit bezahlen.

Das Konzept der OGS ist Teil des Schulprogramms unserer Schule. Dieses Programm wird von uns unterstützt und durch die Betreuungsangebote erweitert. Entscheidend für das Wohlergehen von Schülern und Betreuern ist das Schulklima, das geprägt ist von mitmenschlichem Verständnis, engagierter, sachlicher Auseinandersetzung und guter Zusammenarbeit. Dazu kommt die offene und effektive Zusammenarbeit mit den Eltern unserer Schüler und allen an unserem Schulleben interessierten Personen und Institutionen, z.B. Verschönerungsverein Hülsenbusch (Gestaltung der Bushäuschen). Unser Leitspruch lautet: „Wir wollen gemeinsam Schule leben!“ Die Mitarbeiter der OGS verstehen sich als Freunde und Förderer der Kinder, sie sind bemüht, einen emotional stressfreien Raum für die Kinder zu schaffen und stets ein offenes Ohr und Herz für die Kinder zu haben. Das Funktionieren einer solchen Lebensgemeinschaft erfordert Disziplin und ein hohes Maß an sozialem Verhalten. Ständiger Kontakt zwischen BetreuerInnen, PädagogInnen und Eltern vermittelt:

  • bei den Kindern das Bewusstsein, das LehrerInnen, BetreuerInnen und Eltern gleiche Ziele und pädagogische Grundeinstellungen haben,
  • eine Erziehungseinheit zwischen Schule und Elternhaus.

Dafür ist eine vertrauensvolle Zusammenarbeit aller erforderlich. Kinder brauchen neben pädagogisch gelenkten Räumen im engeren Sinne auch Orte, Nischen und Freiräume, in denen ein eigenständiges Leben und Lernen möglich ist.

Dies versucht das OGS-Team den Kindern während des Aufenthaltes in der OGS zu bieten.